cover
Taschenbuch 300 Seiten
ISBN: 978-3-8476-9072-6
Buch / E-Book kaufen
Inhalt
Jessie ist jung, attraktiv und gerade in ihr erstes, eigenes Apartment im Londoner Stadtteil Ealing gezogen.

Ausgerechnet dort treibt seit Kurzem ein sadistischer Frauenmörder sein Unwesen. Er vergewaltigt und erdrosselt seine weiblichen Opfer mit äußerster Brutalität.

Aber Jessie versucht, nicht daran zu denken. Auch nicht daran, dass sie genau in das Beuteschema des ›Ealing Stranglers‹ zu fallen scheint. Das zumindest behauptet ihr Nachbar Mister Forsythe. Aber warum weiß dieser unheimlich wirkende Mann überhaupt so viel über die Methoden des gesuchten Killers?

Ist er vielleicht am Ende selbst die Bestie? Und was ist eigentlich mit Jessies Vormieter passiert?

Leseprobe (Pdf)
Wissenwertes
Ursprünglich sollte "Frischfleisch" nur eine Kurzgeschichte werden. Ich hätte im Leben nicht damit gerechnet, dass sie am Ende sogar fast doppelt so lang werden würde, wie der Vorgänger "Aufgefressen".

Titel und grundlegende Idee – Frauenmörder - standen von Anfang an fest. Inspirationsquellen waren diesmal der Film "Der Frauenmörder von Boston" (The Boston Strangler, USA 1968) und natürlich das im Buch zitierte Hitchcock-Spätwerk "Frenzy" (GB 1972).

Es gibt wieder einige Namen, die als Hommage anzusehen sind:

Die "Blaneystreet" habe ich nach Richard Blaney aus dem zuvor erwähnten Film "Frenzy" benannt. Die Hausnummer neunundsiebzig bezieht sich auf das Geburtsjahr meiner Frau.

Außerdem habe ich die Namen "Robin" und "Chris" untergebracht, in Anlehnung an meinen Sohn Christopher-Robin.
Leserstimmen
5 Sterne

Leseempfehlung für Thriller-Fans!

von Igela, Lovelybooks Rezensentin

Ein Mörder versetzt die jungen Frauen in Ealing in Angst und Schrecken. Unter dem Namen Ealing Stranger überfällt er vorwiegend junge und hübsche Frauen , vergewaltigt und stranguliert sie. Zudem hackt er ihnen die rechte Hand ab. Trotzdem ist Jessie Walsh glücklich über ihre erste eigene Wohnung in Ealing. Sie knüpft schnell Kontakt mit den Nachbarn und fühlt sich sicher . Allerdings ist ihr ein Nachbar , Mr. Forsthyte , der anscheinend schon mal ein Mädchen vergewaltigt haben soll , nicht ganz geheuer.... Währenddessen ermitteln Kommissar Rufus Martini und George Campell auf Hochtouren. Sie setzen dem Serientäter einen Köder in Form einer jungen, hübschen Polizistin vor die Nase. Wird die Falle zuschnappen?

Dieser Thriller hat alles was einen hervorragenden Thriller ausmacht. Clevere Polizeibeamte, überraschende Wendungen und Gänsehaut inklusive. Der Schreibstil von J.P Conrad ist gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Schonungslos werden hier blutige Details angesprochen , doch für mich im Rahmen des erträglichen .

Der Spannungsbogen wird systematisch aufgebaut und sehr hoch gehalten. Das Erzähltempo ist rasant und auf keiner Seite langatmig. Sehr gut hat mir die Figur Rufus Martini gefallen. Bei seinen privaten Angelegenheiten kann man als Leser gut Luft holen für weitere Gräueltaten des Mörders.

Den Autor sollten sich Thriller Liebhaber/innen unbedingt merken! Grosse Klasse!
5 Sterne

Frischfleisch

von Solengelen, Lovelybooks Rezensentin

Greg wird in einem dunklen Verlies als Samenspender gehalten. Warum und von wem wird er dort gehalten? Was passiert mit dem Sperma? Hannah trennt sich von ihrem aggressiven Freund, wer überfällt sie in ihrer Wohnung?

Ein sadistischer Mörder treibt in Ealing ein Unwesen, ausgerechnet dort bezieht Jessie ihre neue Wohnung. Sie lernt einige der anderen Bewohner kennen. Sie scheinen alle sehr nett zu sein, besonders Robin. Einer der Bewohner, ein älterer Mann soll ein Vergewaltiger sein, ist er der Mörder? Woher weiß er soviel? Er warnt Jessie. Was ist mit ihrem Vormieter passiert, ist es Greg? Weiß Jemand im Haus mehr, als er zugibt? Fragen über Fragen.

Die bildhafte direkte Sprache lässt den Leser direkt in die Geschichte eintauchen. Die relativ kurzen Kapitel, die verschiedene Handlungsstränge, alles baut eine Spannung auf, die bis zum Ende gehalten wird. Der Leser wird immer wieder in die Irre geführt und zum Umdenken gezwungen. J. P. Conrad versteht es den Leser bis zum Schluss zu fesseln, die Spannung steigert sich bis zum Schluss, er gibt dem Leser keine Möglichkeit sich auszuruhen. Gerne empfehle ich dieses Buch allen Freunden des gut gemachten Thrillers.
5 Sterne

Ein gutes Buch- Gänsehaut- Feeling!

von mimimaus01, Lovelybooks Rezensentin

Hier der Klappentext: Jessie ist jung, attraktiv und gerade in ihr erstes, eigenes Apartment im Londoner Stadtteil Ealing gezogen. Ausgerechnet dort treibt seit Kurzem ein sadistischer Frauenmörder sein Unwesen. Er vergewaltigt und erdrosselt seine weiblichen Opfer mit äußerster Brutalität. Aber Jessie versucht, nicht daran zu denken. Auch nicht daran, dass sie genau in das Beuteschema des ›Ealing Stranglers‹ zu fallen scheint. Das zumindest behauptet ihr Nachbar Mister Forsythe. Aber warum weiß dieser unheimlich wirkende Mann überhaupt so viel über die Methoden des gesuchten Killers? Ist er vielleicht am Ende selbst die Bestie? Und was ist eigentlich mit Jessies Vormieter passiert?

Diese, und noch sehr viele andere Fragen stellt man sich während des Lesens. Denn der Autor hat es hier sehr gut verstanden, den Leser fortwährend auf die falsche Spur zu locken.

Die beiden Inspektoren sind der Häme der Presse zum Opfer gefallen, doch nichts weist auf den Mörder hin. Doch nach und nach finden sich klitzekleine Puzzleteilchen, die vielleicht in Frage kommen.

Ich habe das Buch nicht aus den Händen legen können. Der Spannungsbogen ist gut gesetzt, und keinesfalls verdient das Buch weniger als fünf Sterne.

Wem seine Gebeine
lieb sind, sollte diesen Thriller unbedingt lesen!
5 Sterne

Ein neuer Ermittler betritt die Bühne

von Baerbel82, Lovelybooks Rezensentin

Schauplatz ist London und wie immer bei J.P. Conrad wird der Leser sofort in die Geschichte hinein geworfen: Ein Mann namens Greg wird irgendwo gefangen gehalten, gefoltert und zu einer unfreiwilligen Spende gebeten. Wer ist Greg und wie konnte er überhaupt in diese Situation gelangen?

Anschließend lernen wir Hannah kennen. Nach einem Streit mit ihrem Freund Kenny wird sie von einer schwarzen Gestalt in ihrer Wohnung überrascht. Ist Kenny noch einmal zurück gekommen oder ist es vielleicht der sadistische Mörder, der zurzeit sein Unwesen in dieser Gegend treibt? Denn zwei junge Frauen sind in unmittelbarer Nachbarschaft bereits grausam vergewaltigt und erdrosselt worden.

Auch die junge Fitnesstrainerin Jessie ist soeben in ihre erste eigene Wohnung im Stadtteil Ealing gezogen. Das möblierte Apartment war genau das, was Jessie gesucht hatte und so verdrängt sie ihre Ängste, obwohl sie genau ins Beuteschema des „Ealing Stranglers“ passen würde. Aber die Nachbarn scheinen nett zu sein, insbesondere Mila, die die Wohnung unter Jessie bewohnt, freundet sich mit ihr an.

Rufus Martini, genannt Ruff, ist der neue Scotland Yard Ermittler, und er hat es gleich mit einem bestialischen Serienmörder zu tun. Zusammen mit seinem Freund und Kollegen George Campbell, cool, schwul und lustig, versucht er endlich Licht ins Dunkel zu bringen. Im Gegensatz zu Inspektor Hubert Macintosh, J.P. Conrads Ermittler in „totreich“ und „Aufgefressen“, ist Ruff deutlich jünger und hat Familie, um die er sich neben seinem stressigen Job rührend kümmert.

Stellenweise erinnert „Frischfleisch“ an Hitchcocks „Frenzy“, denn dort werden die Frauen ebenfalls erwürgt und zunächst ein Unschuldiger der Tat verdächtigt. Ein bisschen „Psycho“ klingt aber auch hier und da an, was genau, kann man, ohne zu spoilern, allerdings nicht verraten.

Viele Verdächtige und falsche Fährten, ein unheimlicher Nachbar und eine geschwätzige Maklerin, ein Trittbrettfahrer und ein Lockvogel sowie ein ganz persönliches Motiv, das sind die Zutaten für J.P. Conrads Thriller „Frischfleisch“. Auch wenn der Leser der Polizei manchmal einen Schritt voraus ist, Spannung wird dennoch aufgebaut - auf der Suche nach dem wahren Täter und seinem Motiv.

Fazit: Ein gelungener Thriller mit einem neuen, sympathischen Ermittler, der auch ein Privatleben hat. Ein Thriller, der mich vom schockierenden Cover bis zum gruseligen Epilog mörderisch gut unterhalten hat. Über eine Fortsetzung würde ich mich daher sehr freuen.
4 Sterne

Frischfleisch für Lesehungrige

von Scorpia, Lovelybooks Rezensentin

London.Im Stadtteil Ealing treibt ein Mörder sein Unwesen.Er hat es auf junge hübsche Frauen abgesehen.Überall lauert die Angst und ausgerechnet jetzt bezieht die junge Jessie ihre neue Wohnung,die ausgerechnet in Ealing liegt.Sie macht Bekanntschaft mit den anderen Bewohnern des Hauses und alle rätseln,wer wohl der „Ealing Strangler“ sein könnte.Jeder scheint verdächtig zu sein und was ist mit Greg, Jessies Vormieter; passiert? Angeblich soll er plötzlich verschwunden sein.Jessie lernt ihren Nachbarn Robin kennen und beginnt nach sehr kurzer Zeit eine Beziehung mit ihm.Doch kann sie ihm trauen?Schliesslich soll er doch angeblich beim letzten Opfer des Ealing Stranglers in der Wohnung gewesen sein.Fragen über Fragen.Und dann geschieht ein weiterer Mord.

Für mich war „Frischfleisch“ das erste Buch von J.P.Conrad,aber es wird definitiv nicht das letzte gewesen sein.Der Schreibstil ist locker und leicht und es macht Spass das Buch zu lesen.Der Spannungsbogen wird sehr schön aufgebaut und die Tätersuche fand ich persönlich einfach klasse.Ich wusste wirklich bis kurz vorm Ende nicht,wer der „Ealing Strangler“ ist.Dieses Unvorhersehbare macht das Buch für mich zum Geheimtip.Bei vielen Krimis oder Thriller weiss weiss man schon viel zu früh,wer der Täter ist oder hat wenigstens eine Ahnung.Das ist hier nicht so.Der Autor versteht es wirklich,die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten.

Fazit: 4 Sterne Ein spannendes Lesevergnügen für diejenigen,die Thriller mögen
4 Sterne

Mörderische Nachbarschaft

von Betsy, Lovelybooks Rezensentin

Ein wirklich spannendes Buch, das mich zwar am Schluss nicht großartig überrascht hat, aber trotzdem sehr gut geschrieben ist. Zu Beginn lernt man mit dem Einzug von Jessie gleich ihre Nachbarn in dem Haus kennen und bekommt einen kleinen Einblick in die Leute, welche im weiteren Verlauf der Geschichte alle nicht ganz so sind wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Die Nachbarn und auch deren Freunde/Familie haben Verbindungen zueinander dessen Kreis sich am Ende des Buches schließt. Nach dem 1. Drittel des Buches und einem weiteren Mord, wird der Fokus dann auch auf die ermittelnden Beamten im Fall des Ealing Stanglers gerichtet, die zuvor noch nicht aktiv in der Geschichte zum Einsatz kamen. Auch der leitende Ermittler Rufus Martini hat Verbindungen zu diesem Apartmentkomplex, welche ihn auch persönlich stark in die Geschichte einbinden. Danach geht es Knall auf Fall weiter. Angefangen von weiteren Morden und persönlichen Nachrichten an Rufus Martini über den verschwundenen Vormieter von Jessies Wohnung und einem Trittbrettfahrer des Ealing Stanglers ist alles dabei.

Das Buch hat mich insofern überrascht, dass Personen sterben, von denen ich mir nie erwartet hätte, dass sie dem Täter zum Opfer fallen. Da hatte man schon einen Einblick in die Figur gefunden und dann Peng! wieder eine weniger. Die Leichen summieren sich und das war mir dann fast schon etwas zuviel, aber es hat mich gleichzeitig auch neugierig gemacht, wer denn noch aller sein Leben lassen muss in dieser Geschichte. So wurde es zumindest nicht langweilig, auch wenn es zeitweise trotzdem zum Verzweifeln war.

Fazit: Alles in allem eine spannende Geschichte, die den Leser einen Blick auf die "lieben" Nachbarn werfen lässt, wobei im Laufe der Handlung klar wird, dass jeder von ihnen Geheimnisse hat und der ein oder andere auch einige Leichen im Keller ;)
Schließen
"Frischfleisch" ist u.a. bei der Buchhandlung Ihres Vertrauens und diesen Händlern erhältlich:

Amazon Thalia Google Play iBook Store Kobo Weltbild Buchhändler suchen Buchhändler finden